Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
7,5% Rabatt ab € 75,- Bestellwert
Morgens bestellt, am gleichen Tag versandt*
Kostenlose Hotline 0800 123 454 321

Ich will mich mit meiner E-Zigarette sehen können!

Da stand ich also mit meiner Entscheidung und hatte echt keine Ahnung, was bei einer E-Zigarette zu beachten ist, technisch betrachtet. Optisch wusste ich jedoch schon mal ziemlich genau, was ich alles nicht wollte: ich wollte nicht so einen Mega-Dampfmacher und ich wollte nicht so ein fettes Gerät, wie ich es bei manchen Dampfern schon gesehen hatte. Es sollte irgendwie „lady-like“ sein.

Meine Wahl im örtlichen Dampferladen war dann auch sehr schnell getroffen: ich entschied mich für eine EGO AIO – ein schmaler Stick. Mir wurden auch die eindeutigen Nachteile des Gerätes genannt: der Akku ist fest verbaut, man kann ihn also nicht wechseln sondern muss das Gerät zum Laden immer per USB anschließen. Da muss man aufpassen, dass einem unterwegs nicht der Strom ausgeht. Und wenn der eingebaute Akku den Geist aufgibt, kann man das ganze Gerät wegschmeißen. Fand ich alles nicht wichtig, ich wollte einen Stick! Lady-like, ein wenig an die Haptik einer Zigarette erinnernd, genau so!

Dazu kam, dass man mit dem EGO-Stick auch wirklich nicht viel Hantier hat. Liquid einfüllen ist leicht gemacht und das Gerät abends an ein USB Ladegerät anschließen ist auch kein Ding. Ich war zufrieden. Dass das Ding zischte und zoschte, war mir als Anfänger erst mal gar nicht klar. Ich hatte, was ich brauchte: ein Alternative zur Zigarette!

Inzwischen habe ich 5 verschiedene Geräte…  Der EGO-Stick ist in die Ecke geflogen, weil es mir auf die Nerven ging, dass ich häufiger mal Liquidspritzer auf die Zunge bekam. Mein Mann hat mich dann am Aspire Nautilus ziehen lassen. Wow! Da kommt der Dampf viel weicher in den Mund, ganz ohne Spritzer. Und ein etwas größerer Akkuträger ist für mich inzwischen auch kein Ding mehr. Muss ja nicht gleich ein riesen Trümmer mit Platz für 3 Akkus sein! Aber einen iStick Pico oder Sinuous P80 finde ich inzwischen richtig gesellschaftsfähig. Mit einem Nautilus 2 oder Nautilus 2S – perfekt! Würde ich auch heute jedem Einsteiger empfehlen.

Rückblickend war meine Wahl aber völlig okay und auch ungemein wichtig: Ich hatte mich für eine E-Zigarette entschieden, mit der ich mich selbst sehen mochte. Die ich gern aus meiner Handtasche zog und mich damit selbstbewusst neben meine Raucher-Freundinnen setzte.

Bild: Adobe Stock, RPM

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.