Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
7,5% Rabatt ab € 75,- Bestellwert
Morgens bestellt, am gleichen Tag versandt*
Kostenlose Hotline 0800 123 454 321

7 Tipps zur Verlängerung der Lebensdauer des Verdampferkopfs Ihrer E-Zigarette

Allgemein lässt sich leider nicht genau sagen, wie lang ein Verdampferkopf hält oder halten muss. Das hängt von der E-Zigarette, der Konstruktion des Kopfes, vom verwendeten E-Liquid und der Art der Benutzung der E-Zigarette ab. Eine Lebensdauer eines Verdampferkopfs kann zwischen wenigen Tagen und einigen Wochen liegen und normal sein.

Holen Sie mit den Tipps auf dieser Seite das Maximum für die Verlängerung der Lebensdauer des Verdampferkopfs Ihrer E-Zigarette heraus! Im Grunde kommt es nur auf zwei Dinge an: Es muss immer ausreichend E-Liquid im Tank sein, und der Kopf darf nicht zu heißt werden. Bei allen Tipps geht es im Kern um diese beiden Dinge.

Wenn Sie unsicher sind, woran Sie überhaupt erkennen können, dass ein Verdampferkopf kaputt ist und ausgetauscht werden muss, lesen Sie bitte auch unseren Artikel "Wie lang hält ein Verdampferkopf?", der das näher erklärt. Doch nun zu den Tipps für die Verlängerung der Lebensdauer.

Tipp 1: Stellen Sie die Leistung Ihrer E-Zigarette korrekt ein!

Die Hersteller geben für Verdampferköpfe in der Regel einen empfohlenen Leistungsbereich und eine maximale Belastbarkeit an (z.B. empfohlen: 39 bis 45 Watt, maximal 53 Watt). Je niedriger Sie die Leistung Ihrer E-Zigarette einstellen, desto länger hält Ihr Verdampferkopf.

Allerdings sinkt mit geringeren Wattzahlen auch die Dampfleistung. Wenn Sie im empfohlenen Leistungsbereich mit der Dampfleistung zufrieden sind, wählen Sie eine solche Einstellung. Wenn Sie unzufrieden sind, erhöhen Sie die Leistung schrittweise, bis die Dampfleistung Ihren Vorstellungen entspricht, niemals aber über die maximale Belastbarkeit hinaus. Jenseits des maximal zulässigen Einstellung verkürzt sich die Lebensdauer des Kopfes dramatisch.

Tipp 2: Ziehen Sie niemals an der E-Zigarette, wenn kein E-Liquid eingefüllt ist!

Im Verdampferkopf befindet sich eine oder mehrere Heizspulen, an denen das E-Liquid verdampft wird. Die Spule ist umgeben von Buffermaterial, zumeist Watte oder Keramik. Das Buffermaterial saugt sich mit E-Liquid aus dem Tank voll und gibt es in der jeweils benötigten Menge an die Spule ab.

Befindet sich in der E-Zigarette kein E-Liquid, verbrennt oder verkokelt die heiße Spule das Buffermaterial und der Verdampferkopf geht kaputt. Dieser sogenannte "Dry Hit" schmeckt sehr unangenehm chemisch und kokelig. Oft ist der Verdampferkopf bereits nach einem Dry Hit defekt. Ziehen Sie deshalb bitte niemals an der E-Zigarette, wenn kein E-Liquid eingefüllt ist.

Tipp 3: Warten Sie bei einem neuen Verdampferkopf vor dem ersten Zug ein paar Minuten ab!

Wenn Sie einen neuen Verdampferkopf einsetzen oder Ihre E-Zigarette noch ganz neu ist und Sie E-Liquid eingefüllt haben, dauert es ein paar Minuten, bis sich das Buffermaterial um die Heizspule mit E-Liquid vollgesaugt hat. Um keinen "Dry Hit" zu riskieren, warten Sie bitte nach dem Einfüllen ein paar Minuten ab.

Die Empfehlungen, wie lange genau, unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller und von Kopf zu Kopf. Bei manchen Köpfen reichen zwei Minuten. Probieren Sie es aus. Mit fünf Minuten Wartezeit sind Sie bei allen Köpfen auf der sicheren Seite.

Tipp 4: Füllen Sie rechtzeitig frisches E-Liquid nach!

Jeder Verdampferkopf hat Einlassschlitze oder runde Löcher, über die E-Liquid aus dem Tank nachgezogen wird. Diese Öffnungen sollten immer "unter Wasser" sein, da sonst Luft nachgezogen wird. Wenn das Buffermaterial im Verdampferkopf trocken ist, verkokelt es, sobald Sie ziehen. Warten Sie deshalb bitte nicht, bis die E-Zigarette vollständig leer ist, bevor Sie frisches E-Liquid nachfüllen.

Nach dem Auffüllen müssen Sie keine Wartezeit einhalten, da das Buffermaterial noch mit E-Liquid der letzten Füllung vollgesaugt ist.

Tipp 5: Halten Sie die E-Zigarette beim Ziehen möglichst aufrecht!

Da die Einlassöffnungen Ihres Verdampferkopfs immer von E-Liquid aus dem Tank umgeben sein sollten, empfehlen wir, die E-Zigarette beim Ziehen immer möglichst aufrecht zu halten. Bei einer sehr schrägen Lage können sonst einzelne Einlassöffnungen in der Luft liegen. Wenn das der Fall ist, wird an diesen Öffnungen Luft statt E-Liquid nachgezogen. In der Folge ist das Buffermaterial um die Heizspule nicht mehr optimal von E-Liquid getränkt. Es besteht die Gefahr, dass es kokelt.

Tipp 6: Drücken Sie den Feuerknopf nur dann, wenn Sie ziehen!

Wenn Sie an der E-Zigarette ziehen, wird durch die Belüftung Luft angesaugt und mit dem verdampften E-Liquid verwirbelt. Die Kühlung der Heizspule durch die nachgezogene Luft ist sehr wichtig, damit der Verdampferkopf nicht überhitzt.

Wenn Sie die E-Zigarette feuern, ohne daran zu ziehen, fehlt die Kühlung und der Kopf wird zu heiß. Der fehlende Unterdruck verhindert außerdem, dass E-Liquid nachgezogen wird. In der Folge beginnt das Buffermaterial zu kokeln und der Verdampferkopf verschleißt enorm rasch bis hin zum Defekt. Ziehen deshalb immer sofort an der E-Zigarette, wenn der Feuerknopf gedrückt ist.

Erfahrene Dampfer drücken den Feuerknopf bereits kurz bevor sie ziehen, um beim Zug sofort die volle Dampfleistung zu erfahren. Dieses "Vorglühen" sollte aber nicht länger als eine halbe Sekunde dauern, da sonst die notwendige Kühlung der E-Zigarette fehlt.

Tipp 7: Dampfen Sie Ihre E-Zigarette nicht heiß!

Sie kennen das noch von der Zigarette: Nach einem Zug muss man vor dem nächsten einigen Sekunden warten, um die Zigarette nicht heißzurauchen. Diese Regel gilt auch für die E-Zigarette. Für eine optimale Lebensdauer Ihres Verdampferkopfes empfehlen wir Ihnen, Ihrer E-Zigarette einige Sekunden Zeit zum Abkühlen zu geben, bevor Sie den nächsten Zug nehmen. 10 bis 15 Sekunden reichen in aller Regel aus. Wenn Sie darauf verzichten, steigt die Beanspruchung des Verdampferkopfes, weil er zu heiß wird. Die Lebensdauer des Kopfes sinkt deutlich.

Warum ist das so? Die Heizspule im Verdampferkopf hat einen elektrischen Widerstand, der sich abhängig von der Temperatur verändert. Je heißer die Spule wird, umso größer ist ihr elektrischer Widerstand. Je größer der elektrische Widerstand wird, umso geringer ist die maximale Leistung, die der Verdampferkopf unbeschadet übersteht. E-Zigaretten sind häufig so eingestellt, dass sie eine konstante Leistung abgeben. Steigt nun elektrische Widerstand, weil die Spule heiß ist, muss die E-Zigarette mehr Strom schicken, um die gleiche Leistung abzugeben. Mehr Strom bedeutet, dass der Verdampferkopf noch heißer wird, was den Verschleiß drastisch erhöht und so die Lebensdauer des Kopfes deutlich senkt.

Wenn Sie der Heizspule nach einem Zug die Zeit geben, wieder auf etwa Zimmertemperatur abzukühlen, normalisiert sich auch der elektrische Widerstand, und der Verdampferkopf wird beim nächsten Zug nicht zu heiß.

Und nun viel Spaß mit Ihrer E-Zigarette!

Verdampferköpfe halten nicht ewig. Manchmal werden Sie sich ärgern, wenn einer schon nach wenigen Tagen den Geist aufgibt. Manchmal ist die Freude groß, wenn einer mehrere Wochen hält. Wenn Sie die Tipps auf dieser Seite beachten, werden Sie sich bestimmt viel öfter freuen als ärgern. Und nebenbei schmeckt es auch viel besser! Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg mit Ihrer E-Zigarette!

Zuletzt angesehen